Faszinierende Genussabenteuer

BayerischesBier_Brauerbund
© Bayerischer Brauerbund e.V.

Bier zu Schokolade galt bislang als ziemlich schräge Kombination. Doch die wachsende Sortenvielfalt innerhalb der Craft-Bier-Bewegung führt dazu, dass junge Biersommeliers mit diesen Antipoden ganz neue Genusswelten erschließen. Auf der drinktec können Besucher das Neuland von Kakaoprodukt und Hopfensaft vielseitig erkunden.   

Seit jeher galten Port- oder Dessertweine als akzeptierte Begleiter zu Praline und Co. Doch mit dem Trend zu Stout und Porter kombinieren jetzt immer mehr Bier- und Schokoladensommeliers bei ihren Degustationen besondere Hopfen- und Malzsäfte mit feinsten Kakaotafeln und Konfekt. Die Streifzüge in unbekanntes Genuss-Terrain begeistern inzwischen auch viele Spitzenköche rund um den Globus.

Doch Vorsicht, nicht jedes Bier passt zu jeder Schokolade. Der Bayreuther Biersommelier Michael König, ist ein Meister ungewöhnlicher Kombinatorik. So reicht er bei Tastings beispielsweise ein herbes India Pale Ale (IPA) zu einer Praline, die mit Rosenöl veredelt und mit Preiselbeeren gefüllt ist. Im Umgang mit solchen Genusskombinationen empfiehlt er auch eine besondere Vorgehensweise: Erst sollten Teilnehmer die Schokolade auf der Zunge schmelzen lassen, dann langsam das Bier dazu gießen und das Ganze eine kurz am Gaumen spielen lassen, bis die Melange den Gaumen passiert. Durch die Verschmelzung der Aromen hebt sich die Bittere des IPAs etwas auf und der Rosengeschmack dringt deutlicher hervor.

Biersommelier König steht aber auch noch auf andere Kombination: Man nehme ein fruchtiges India Pale Ale auf Weizenbasis mit Noten von Ananas, Citrus und Banane, dazu eine Vollmilchschokolade mit rosafarbenem Pfeffer. In dieser Mixtur vereinen sich Fruchtnoten mit feiner Cremigkeit. Und noch ein Rezept: Zum 7-prozentigen Stout, das durch den Einsatz spezieller Malze im Brauvorgang über kräftige Schokoladen- und Kaffeenuancen verfügt, serviert König eine Praline mit Karamell und salzigem Lakritz-Sirup. Das Ergebnis dieses salzig-süßen Genussabenteuers ist eine wahre Geschmacksgranate, die niemand so schnell vergisst.

Wem die Verbindung zwischen Kakaoprodukten und Bier zu deftig erscheint, der kann sich auch von sanften Schokoladenbieren verführen lassen. Durch die Experimentierfreude in der internationalen Craft-Bier-Szene entwickeln Kreativbrauer vermehrt auch Sorten, die durch den Einsatz von besonders gedarrten Malzen tatsächlich Kakao- oder Schokoladenaromen erzielen. Zu wahren Schokobomben gehören beispielsweise das „Organic Chocolate Stout“ von der britischen Brauerei Samuel Smith oder das „Choco Porter“ von Maisel & Friends aus Bayreuth.

Wer mehr über schokoladige Genussexpeditionen erfahren möchte, kann sich von ausgebildeten Biersommeliers in der place2beer der drinktec noch mehr erzählen lassen. Bei Vorträgen und Degustationen in Halle B1 wird die Kombination Bier und Schokolade einen wichtigen Part einnehmen. An den Ständen einiger Kreativbrauer können Besucher sicherlich einige Biere mit überraschenden Kakao-Charakter probieren. Schokoladige Stouts gehören auch zum „European Beer Star“, einem der renommiertesten Bierwettbewerbe der Welt. Bei der Publikumsverkostung des Awards am 12. September auf der drinktec hat jeder Besucher die Möglichkeit, ganz ungewöhnliche Biere aus der ganzen Welt zu testen und zu bewerten.

Mareike Hasenbeck

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.